Wie lassen sich Probleme lösen?

Die Figuren in einer Geschichte, stellen in erster Line menschliche Verhaltensweisen da und sind keine real existierenden Menschen.

Hier ist ein Beispiel wie unterschiedliche Figuren in einer Geschichte versuchen, ein Problem zu lösen.

Die Geschichte

Eine Familie erwartet Nachwuchs, ein zweites Kind. Der Familienvater möchte beruflich kürzer drehten, um mehr Zeit für sein Kind zu haben. Er bekommt überraschend ein lukratives Angebot, seinen Job zu wechseln.

Welche Möglichkeiten hat er?

Soll er absagen, um mehr Zeit für sein Kind zu haben?

Soll er zusagen, schließlich muss er jetzt einen Esser mehr ernähren?

Auf dem Weg nach Hause, trifft er verschiedene Figuren, die ihm vorschlagen, wie sich sein Problem lösen lässt:

Empfehlenswerter Film zum Thema Arbeit:» Its a free world« von Ken Loach

Die Möglichkeiten

Der Familienvater verlässt zielstrebig (Protagonist) das Büro und spricht sich Mut zu als er in den Bus steigt:

-: Absagen kommt überhaupt nicht in Frage. Wer weiterkommen will, muss bereit sein, Opfer zu bringen.

Im Buss ruft er seinen Vater an. Ein arbeitsloser Maler (Antagonist), der ihm abrät:

-: Du bist doch jetzt schon nur noch im Büro. Mit dem neuen Job wird das noch viel schlimmer.

Entmutigt legt er auf. Auf dem Heimweg geht er noch in einer Kneipe vorbei. Dort kommt er mit einem Riskoanalysten (Reason) ins Gespräch. Der rät ihm:

-: Du wirst mehr verdienen, und das kommt deiner Familie zugute.

Als er zu Hause ankommt, ist er fest entschlossen (Protagonist) und will mit seiner Frau reden:

-: Ich bin Feuer und Flamme. So eine Chance, bekomme ich nie wieder.

Seine Frau (Emotion) reagiert überrascht auf die plötzliche Planänderung:

-: Das wird sicher schief gehen, du wirst scheitern. Dein Vater hat recht. 

Am Freitagabend geht er wie immer zum Fussballspielen, wo er seinen besten Freund (Skeptic) trifft. Der reagiert – erwartungsgemäß oder überraschend – skeptisch:

-: Ist das nicht eine Nummer zu gross für dich?

Auf dem Nachhauseweg trifft er seinen Nachbarn (Sidekick) mit dem er gut befreundet ist:

-: Klar solltest du das machen, ihr werdet euch schon einig werden, schliesslich ist das der Lauf der Dinge. 

 

Die Lösung

Wie die Geschichte ausgeht, muss aus deiner »objektiven« Sicht als Autor beantwortet werden.

Sagt unser Held zu, besteht die Gefahr, dass sich der Abstand zu seiner Familie weiter vergrössert.

Sagt er ab und geniesst das Leben im Kreis der Familie, könnte ihm sein Sohn irgendwann sagen:  »Papa, warum hast du nichts aus deinem Leben gemacht?«

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s